Logo des Bau-Medien-Zentrum

Seminarangebote

Bauherrenabend

Wann

Mittwoch, 27. September 2017
18:00 Uhr
Eintritt frei

Beschreibung

Beratung zu Hausbau und Sanierung
Sie besitzen ein 1- oder 2-Familienhaus, möchten eins kaufen, oder haben eine Immobilie geerbt und jetzt steht eine energetische Sanierung an? Sie stehen vor vielen Fragen: Was ist zu tun? Welche Maßnahmen sind effektiv und haben langfristig Bestand? Wieviel Geld muss ich in die Hand nehmen? Bei unserem Bauherrenabend – der natürlich ge- nauso für Bauherrinnen da – ist beraten und unter- stützen wir mit herstellerneutralen, kritischen Infor- mationen. Wir geben Tipps, wie Sie Ihr Vorhaben angehen, ohne dass Sie am Ende auf horrenden Folgekosten sitzen bleiben.
Wir besprechen die individuellen Voraussetzungen Ihrer Häuser von der Heizung bis zur Stromversorgung und räumen auf mit den vielen Mythen um die Dämmung. Vor allem möchten wir Ihnen auch zeigen, wie Sie Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz unter einen Hut bringen.


ArgillaTherm - Effizient Heizen und Kühlen

Wann

Freitag, 06. Oktober 2017
09:00 bis 15:00 Uhr

Beschreibung

Einladung zu Vorführung und Vortrag

Effizient Heizen und Kühlen mit modularen Lehm-Trockenbau-Elementen für Decke und Wand
Interessierten Architekten und Verarbeitern stellen wir in einem Fachvortrag dieses neuartige Heiz- und Kühlsystem vor und montieren eine funktionsfähige Musterfläche in der Ausstellung des BMZ.

Anmeldung:
oder


EkoWissen – Heizkosten senken! Aber wie?

Wann

Mittwoch, 18. Oktober 2017
17:30 bis 20:30 Uhr

Beschreibung

Informationsabend für Bürgerinnen und Bürger
Im EkoZet geben Fachleute praxisnahe, persönliche Tipps, um Heizkosten in den eigenen vier Wänden zu senken. Das kann das eigene Heiz-und Lüftverhalten sein, das können kleinere technische Maßnahmen sein – vom hydraulischen Abgleich bis zur automatisierten Steuerung. Interessant ist die Veranstaltung sowohl für Hauseigentümer als auch für Mieter.
Sie wissen gar nicht, ob Ihre Heizkosten hoch sind? Teilnehmer können auch gerne ihre Jahresabrechnungen für eine Einschätzung mitbringen.
Jeder ist herzlich mit willkommen teilzunehmen – eine Anmeldung per E-Mail oder Telefon reicht.
Seminarleitung:
Dipl. Wi.-Ing. Axel Leroy, Inhaber des Bau-Medien-Zentrums; Konzeption und Planung der Klimakammer

Teilnahmegebühr:
20,00 € p.P. inkl. 19% MwSt.

Anmeldung:

Was tun gegen Schimmelpilz

Wann

Donnerstag, 16. November 2017
09:30 bis 16:30 Uhr

Beschreibung

Tagesseminar für Hausmeister von kommunalen Einrichtungen und Beteiligungsgesellschaften
Der Hausmeister wird meist als Erster zu Rate gezogen, wenn ein Problem auftaucht. Er ist der Kümmerer und Kontaktmann zur Problemlösung. Zu den großen Problemen gehört der leider sehr häufige Schimmelpilzbefall.
Angekommen ist das Thema aber in Bewusstsein, Wohnkultur und Arbeitspraxis von Mietern, Hausmeistern und Handwerkern nicht.
Die oft lange unsichtbare Gefahr wird nicht hoch genug eingeschätzt – bis der Befall sichtbar wird.
Im Seminar zeigen wir effektive Wege der Schimmelpilzbekämpfung und Möglichkeiten der Vorbeugung: richtiges Lüften, Heizen, Möblieren – vor allem mit Blick auf Sanierungsmaßnahmen wie neue Dämmung und Fenster. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, ein solches Problem professionell anzugehen.
Zielgruppen:
Hausmeister in kommunalen Einrichtungen
Seminarleitung:
Dipl. Wi.-Ing. Axel Leroy, Inhaber des Bau-Medien-Zentrums; Konzeption und Planung der Klimakammer

Teilnahmegebühr:
50,00 € p.P. zzgl. 19% MwSt. für Mitarbeiter von Kommunen oder kommunalen Beteiligungsgesellschaften, inkl. Getränke und Mittagsimbiss
max. 20 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Effizienz steigern – Kosten minimieren – Investitionen abwägen

Wann

Freitag, 17. November 2017
09:30 bis 16:30 Uhr

Beschreibung

Tagesseminar für kommunale Mitarbeiter im Facility Management
Wie können im laufenden Betrieb Energiekosten minimiert werden und welche Investitionen sind dafür einzuplanen? Im Seminar zeigen zeigen wir ein breites Portfolio an Möglichkeiten mit großen Effekten. Gestaffelt nach Kostenstufen von 0 € Investitionssumme bis zu größeren Ausgaben von über 10.000 €. Die verschiedenen Möglichkeiten werden wir praxisorientiert in den Ausstellungsräumen des EkoZet erläutern. Dabei gehen wir ein auf die Bereiche: Gebäudehülle, Wärmeerzeuger, Wärmeverteilung, Stromerzeugung, Stromnutzung und Verbraucherverhalten.
Zielgruppen:
Mitarbeiter im Facility Management
Seminarleitung:
Dipl. Wi.-Ing. Axel Leroy, Inhaber des Bau-Medien-Zentrums; Konzeption und Planung der Klimakammer

Teilnahmegebühr:
80,00 € p.P. zzgl. 19% MwSt. für Mitarbeiter von Kommunen oder kommunalen Beteiligungsgesellschaften, inkl. Getränke und Mittagsimbiss
max. 20 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Prüfungsvorbereitung

Stressabbau durch Leistungskontrolle und Prüfungssimulation kurz vor der mündlichen IHK-Prüfung

Wann

Dienstag, 05. Dezember 2017
und
Freitag, 08. Dezember 2017

Wo

Bau-Medien-Zentrum Düren

Beschreibung

Wer kennt das nicht — dieses unbehagliche Gefühl vor einer mündlichen Prüfung? Was kommt da auf mich zu? Wie läuft das ab? Was sind mögliche Prüfungsfragen?
Dozent Axel Leroy kennt den Stress der angehenden Prüflinge. In einem mehrstündigen Training konfrontiert er die Teilnehmer mit dem Prüfungsablauf sowie mit den möglichen Prüfungsinhalten und bereitet sie so intensiv auf die mündliche Abschlussprüfung vor. Abgerundet wird das Training durch Beratungsgespräche in der Ausstellung und auf dem Lager. Das gesamte Trainingsprogramm führt zu Stressabbau, fungiert als Leistungskontrolle und verbessert die Chance auf eine gute Abschlussnote. Der Kurs ist ein absolutes Muss für alle Auszubildenden, die kurz vor der mündlichen IHK-Prüfung stehen!

Ursachen von Baufehlern entdecken, Vermeidungsstrategien entwickeln

Wann

Montag, 11. Dezember 2017
09:00 bis 17:00 Uhr

Wo

Energie Kompentenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EkoZet)
Höhenweg 39
50169 Kerpen

Beschreibung

Anerkannte Fortbildungsmaßnahme unter der Registrier-Nummer 17-0593-001
Ursachen von Baufehlern entdecken in der Klimakammer, Vermeidungsstrategien entwickeln – Energetische Ertüchtigung alter Fassaden- und Dachkonstruktionen unter Berücksichtigung der Bauphysik.
Um Sanierungskonzepte zu planen und zu steuern ist die Berücksichtigung bauphysikalischer Aspekte, die auf Materialien und ihre Eigenschaften einwirken, unerlässlich. Vor allem mit Blick auf den langfristigen Erhalt der Bausubstanz – ohne Schimmel- und Algenbildung.
Im Seminar gehen wir ein auf: Fassadentechniken, verfügbare Baustoffe und ihre Eignung, den Umgang mit verschiedenen Deckenkonstruktionen sowie die richtige die Einbindung von Durchbrüchen in die Wärmedämmung, wie z.B. Türen, Fenster und Leitungen.
Das Seminar ist bei der Architektenkammer NW als Fortbildungsmaßnahme für die Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur registriert.

Der Anerkennungsumfang beträgt 8 Unterrichtsstunden à 45 Minuten.

Zielgruppe:
Architekten und Fachplaner (Planung und Ausführung von Maßnahmen zur Altbausanierung)

Voraussetzungen:
Grundkenntnisse in der Bauphysik, Konstruktionen und Baumaterialien, Erfahrungen mit der baulichen Umsetzung an der Baustelle

Seminarleitung:
Dipl. Wi.-Ing. Axel Leroy, Inhaber des Bau-Medien-Zentrums; Konzeption und Planung der Klimakammer

Teilnahmegebühr:
EUR 180,00 pro Person zzgl. 19 % MwSt. inkl. Tagesbewirtung und Mittagessen

Min. 8 Teilnehmer
Max. 15 Teilnehmer


Innenwärmedämmung

für Baustoff-Fachverkäufer mit mehrjähriger Berufserfahrung

Wann

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Wo

Energie-Kompetenz-Zentrum, Horrem

Beschreibung

In der Klimakammer sind 5 verschiedene Innendämmsysteme im Maßstab 1:1 eingebaut.
Die Wissensvermittlung erfolgt in Theorie und praktisch im / am Modell.
Ein Rundgang durch das gesamte Zentrum auf ca. 750 m² vermittelt einen Überblick über das energieeffiziente Bauen und Renovieren.
Ziel ist die Steigerung der Beratungskompetenz durch die Vermittlung von Hintergrundwissen mittels Versuche, Handmustern und gebaute Modelle im Maßstab 1:1.

Das Energie-Kompetenz-Zentrum beschäftigt sich ganzheitlich mit dem Thema der Energieeffizienz an Gebäuden und mit der Elektro- Mobilität.

Im Heizungsschauraum werden mittels 10 Heizungssystemen kaltes und warmes Wasser erzeugt, mit welchem u.a. die Klimakammer hoch- oder heruntertemperiert werden kann.

Die Klimakammer besteht aus 4 regionaltypischen Altbausituationen und zeigt Möglichkeiten, diese von innen oder von außen energetisch zu ertüchtigen. Dabei wurden bekannte und weniger bekannte Konstruktionen eingebaut.

Insbesondere der Innenwärmedämmung wurde besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da in diesem Bereich große Potenziale liegen. Besonderer Wert wurde auf die Anschlüsse von Türen und Fenstern, Steckdosen und allen Durchbrüchen gelegt.

  1. Was passiert bei einer Innendämmung?
  2. Welche Dämmstoffe sind warum geeignet?
  3. Was bedeuten Kapillarität und Porosität?
  4. Wo sind die Wärmebrücken?
  5. Was ist zu tun mit Heizungs- und Elektroinstallationen?
  6. Wie sind die Anschlüsse an Wand, Boden, Decke, Fenster und Türen?
  7. Holzbalkendecken sind besonders zu berücksichtigen.

In allen Industrieprospekten sind Flächen dargestellt, aber das Wissen um Durchbrüche und Anschlüsse vermittelt die Beratungskompetenz.


Weiterbildung zum Sanierungsberater
Modul 3: Kommunikation

Wann

Donnerstag, 18. Januar 2018
und
Freitag, 19. Januar 2018

Beschreibung

Weiterbildung zum
„Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“


Wer als Besitzer oder Erbe eines Ein- oder Zwei-Familienhaus seine Immobilie sanieren oder modernisieren möchte, steht häufig vor einem großen Problem: Dem Traum vom „schöner Wohnen“ stehen unendlich viele praktische Fragen gegenüber: Was ist technisch, baulich, möglich? Was muss ich beachten? Welche Ideen gibt es noch, habe ich an alles gedacht? Wie ist das zu finanzieren? Und nicht zuletzt: Wer kann mir bei der Beantwortung all dieser Fragen umfassend helfen?

Renovierungsberater nachhaltiges Sanieren

Die Modul-Weiterbildung „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ versetzt Sie in die Lage, genau diese brennenden Fragen von Hausbesitzern umfassend und qualifiziert zu beantworten! Denn ein „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ zeichnet sich aus durch seine besondere Experten-Kenntnisse. Gleichzeitig ist er geübt in Kommunikation und Kundenorientierung. Als „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ sind Sie damit qualifiziert, Kunden zu allen technischen, sozialen und finanziellen Sanierungs-Aspekten ganzheitlich zu beraten. Sie geben strukturierte Orientierungs- und Entscheidungshilfe. Sie tragen außerdem dazu bei, Bauherren zu motivieren, ihre Immobilie nachhaltig zu modernisieren und damit das nachhaltige Sanieren weiter im Markt zu verankern. Sie machen sich damit zum neutralen, vertrauenswürden ersten Ansprechpartner für den Bauherren.

Modul-Weiterbildung

Die Absolvierung aller 3 Module berechtigt Sie, ein einzigartiges Beratungs- und Gesprächs-Instrument zu nutzen: den 20-seitigen „Gesprächsleitfaden Altbau Sanierung“. Dieser enthält alle relevanten Fragen zur nachhaltigen Sanierung sowie eine Reihe weiterer wichtiger Themen, welche vielen Bauherren nicht bewusst sind. Die Weiterbildungsmodule orientieren sich genau am Gesprächsleitfaden. Die Weiterbildung beginnt mit zwei Tagen „Professionelle Kommunikation für Bauberater“. Es folgen „Baupraxis 1“ und „Baupraxis 2“ mit jeweils zwei Tagen. Die Module sind auch einzeln buchbar. Jedoch nur die gesamte Weiterbildung berechtigt zur Nutzung des „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“. Die Akkreditierung erfolgt nach Abschluss aller drei Module.

Wachsender Markt

Modernisierung und Sanierung alter Gebäude ist seit einigen Jahren ein stark wachsender Markt. Auch in Zukunft wird diese Entwicklung weiter nach oben gehen. Unterstützt wird der Trend durch den politischen Willen in Deutschland sowie der EU, bestimmte Klimaschutzziele zu erreichen. Modernisierung und Sanierung bestehender Immobilien ist hier ein Schlüsselelement! Die Weiterbildung zum „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ ist damit eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Ihr Nutzen

    Erwerb von wertvollem Spezialwissen: Technische, soziale, finanzielle Sanierungs-Themen unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit
  • Positionierung als Experte „Nachhaltiges Sanieren“
  • Vertiefung der ganzheitlichen Perspektive auf Sanierung / Modernisierung
  • Erwerb von effektiven kommunikativen und kundenorientieren Kompetenzen
  • Sie tragen aktiv zur ganzheitlichen Umsetzung des Klimaschutzgedankens bei.

Kommunikation:

  • Professionelle Kommunikation – der Schlüssel zum Kunden. Basiswissen für die Praxis
  • Der Wohntraum des Hausbesitzers: Motivation erkennen, Wünsche gezielt erfragen
  • Phasen eines (Bau-)Beratungsgespräches
  • Erfolgreiche Präsentation als Experte: Wissen statt Besserwisserei
  • Gelassener Umgang mit Bedenken, Einwänden und schwierigen Situationen
  • Praktische Tools für erfolgreiche Beratungsgespräche
  • Den Gesprächsleitfaden effektiv einsetzen
  • Nachhaltige Kundenbindung erzeugen, Empfehlungsmarketing

Seminarleitung Kommunikation:

Claudia Tölle

Dipl.-Psychologin, Trainerin, Coach, ausgebildete Journalistin
Selbständig mit ihrem Unternehmen seit 2005, „Claudia Tölle, echt erfolgreich sein“ für mittelständische Unternehmen und Organisationen. Gründung von „Fokus Bau – Fortbildung für Architekten“. Workshops, Exkursionen und Vorträge für Architekten und Ingenieure. Als Expertin für echte Präsentation, Führung und professionelle Kommunikation schöpft Claudia Tölle aus langjähriger Erfahrung in unterschiedlichen Business-Umfeldern und aus der Erfahrung als Mensch mit Menschen.
Kunden schätzen ihre authentische und wertschätzende Art, ihre reiches Fachwissen und ihren Humor. Sie ist engagiert in zahlreichen Netzwerken und Verbänden und ist gefragt als Referentin.
Mehr Infos unter www.claudia-toelle.de



Preis je Modul:
2 Tage incl. Bewirtung und Mittagessen: 419,00 €
Dieser Weiterbildungskurs ist von der Mehrwertsteuer befreit.
Mind. Teilnehmerzahl je Modul: 10 Teilnehmer

Ort und Anmeldung:

EnergieCity Leipzig
Am Steinbruch 15
04425 Taucha

Weiterbildung zum Sanierungsberater
Modul 1: Baupraxis 1

Wann

Dienstag, 23. Januar 2018
und
Mittwoch, 24. Januar 2018

Beschreibung

Weiterbildung zum
„Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“


Wer als Besitzer oder Erbe eines Ein- oder Zwei-Familienhaus seine Immobilie sanieren oder modernisieren möchte, steht häufig vor einem großen Problem: Dem Traum vom „schöner Wohnen“ stehen unendlich viele praktische Fragen gegenüber: Was ist technisch, baulich, möglich? Was muss ich beachten? Welche Ideen gibt es noch, habe ich an alles gedacht? Wie ist das zu finanzieren? Und nicht zuletzt: Wer kann mir bei der Beantwortung all dieser Fragen umfassend helfen?

Renovierungsberater nachhaltiges Sanieren

Die Modul-Weiterbildung „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ versetzt Sie in die Lage, genau diese brennenden Fragen von Hausbesitzern umfassend und qualifiziert zu beantworten! Denn ein „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ zeichnet sich aus durch seine besondere Experten-Kenntnisse. Gleichzeitig ist er geübt in Kommunikation und Kundenorientierung. Als „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ sind Sie damit qualifiziert, Kunden zu allen technischen, sozialen und finanziellen Sanierungs-Aspekten ganzheitlich zu beraten. Sie geben strukturierte Orientierungs- und Entscheidungshilfe. Sie tragen außerdem dazu bei, Bauherren zu motivieren, ihre Immobilie nachhaltig zu modernisieren und damit das nachhaltige Sanieren weiter im Markt zu verankern. Sie machen sich damit zum neutralen, vertrauenswürden ersten Ansprechpartner für den Bauherren.

Modul-Weiterbildung

Die Absolvierung aller 3 Module berechtigt Sie, ein einzigartiges Beratungs- und Gesprächs-Instrument zu nutzen: den 20-seitigen „Gesprächsleitfaden Altbau Sanierung“. Dieser enthält alle relevanten Fragen zur nachhaltigen Sanierung sowie eine Reihe weiterer wichtiger Themen, welche vielen Bauherren nicht bewusst sind. Die Weiterbildungsmodule orientieren sich genau am Gesprächsleitfaden. Die Weiterbildung beginnt mit zwei Tagen „Professionelle Kommunikation für Bauberater“. Es folgen „Baupraxis 1“ und „Baupraxis 2“ mit jeweils zwei Tagen. Die Module sind auch einzeln buchbar. Jedoch nur die gesamte Weiterbildung berechtigt zur Nutzung des „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“. Die Akkreditierung erfolgt nach Abschluss aller drei Module.

Wachsender Markt

Modernisierung und Sanierung alter Gebäude ist seit einigen Jahren ein stark wachsender Markt. Auch in Zukunft wird diese Entwicklung weiter nach oben gehen. Unterstützt wird der Trend durch den politischen Willen in Deutschland sowie der EU, bestimmte Klimaschutzziele zu erreichen. Modernisierung und Sanierung bestehender Immobilien ist hier ein Schlüsselelement! Die Weiterbildung zum „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ ist damit eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Ihr Nutzen

    Erwerb von wertvollem Spezialwissen: Technische, soziale, finanzielle Sanierungs-Themen unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit
  • Positionierung als Experte „Nachhaltiges Sanieren“
  • Vertiefung der ganzheitlichen Perspektive auf Sanierung / Modernisierung
  • Erwerb von effektiven kommunikativen und kundenorientieren Kompetenzen
  • Sie tragen aktiv zur ganzheitlichen Umsetzung des Klimaschutzgedankens bei.

Baupraxis 1:

  • Dokumentation an der Baustelle
  • Alle mineralischen Baustoffe im Überblick
  • Mehr als 40 verschiedene Dämmstoffe im Vergleich
  • Glas
  • Bauphysik (in 10 Minuten)
  • Die 4 Funktionsschichten der Gebäudehülle
  • Fassadenkonstruktionen im Vergleich
  • Innendämmung – was passiert da in der Gebäudehülle.

Seminarleitung Baupraxis:

Axel Leroy, Dipl.-Wi. Ing.

Planung und Aufbau von Bau-Medien-Zentrum:
BMZ Düren: Planung und Aufbau von 7 halben Häusern, 2 Kellern, Trockenbau, Renovierung, Dachmodell und 16 Infotafeln mit 20 verschiedenen Themen Ziel: Darstellung von (fast) allen Baustoffen, Baukonstruktionen, Bauweisen, Energiesystemen im Maßstab 1:1. Eröffnung 1999; BMZ Ahlen: Eröffnung 2007; Planung BMZ in Lügde / Rohr / Leipzig / Hamburg; Planung und Bau „Klimakammer“ im „Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis“, Horrem – Bau 2012.

Gründung „Internationalen Fachzentrum Bau (IFB)“ Kontakte in ca. 40 Länder

Vorträge: in Deutschland, England, Irland, Polen, China, Russland, Griechenland, Spanien, Luxemburg, Belgien

Auszeichnungen:
Weltdekadeprojekt „Nachhaltigkeit Lernen 2005/2006“ der UNESCO für das KLuB-Modell / Auszeichnung der Stiftung Arbeit und Umwelt: Umweltpreis 2007

Dozententätigkeit:
RWTH Aachen / Sachverständigen Akademie Aachen / IHK zu Aachen / Architekten- sowie Ingenieurkammern NRW und Hessen / Umweltzentrum des Handwerks, Koblenz / im Haus

Mitarbeit:
Gründungsmitglied und Mitinitiator des Umweltlabels für Baustoffe: natureplus / Bauministerium NRW: Leiter Arbeitskreis: Umweltverträgliche Baustoffe und Bauprodukte / Arbeitsministerium des Bundes: INQA-bauen / Teilnahme an Forschungsprojekten: BMBF, DBU, EU



Preis je Modul:
2 Tage incl. Bewirtung und Mittagessen: 419,00 €
Dieser Weiterbildungskurs ist von der Mehrwertsteuer befreit.
Mind. Teilnehmerzahl je Modul: 10 Teilnehmer

Ort und Anmeldung:

EnergieCity Leipzig
Am Steinbruch 15
04425 Taucha

Weiterbildung zum Sanierungsberater
Modul 2: Baupraxis 2

Wann

Montag, 29. Januar 2018
und
Dienstag, 30. Januar 2018

Beschreibung

Weiterbildung zum
„Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“


Wer als Besitzer oder Erbe eines Ein- oder Zwei-Familienhaus seine Immobilie sanieren oder modernisieren möchte, steht häufig vor einem großen Problem: Dem Traum vom „schöner Wohnen“ stehen unendlich viele praktische Fragen gegenüber: Was ist technisch, baulich, möglich? Was muss ich beachten? Welche Ideen gibt es noch, habe ich an alles gedacht? Wie ist das zu finanzieren? Und nicht zuletzt: Wer kann mir bei der Beantwortung all dieser Fragen umfassend helfen?

Renovierungsberater nachhaltiges Sanieren

Die Modul-Weiterbildung „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ versetzt Sie in die Lage, genau diese brennenden Fragen von Hausbesitzern umfassend und qualifiziert zu beantworten! Denn ein „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ zeichnet sich aus durch seine besondere Experten-Kenntnisse. Gleichzeitig ist er geübt in Kommunikation und Kundenorientierung. Als „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ sind Sie damit qualifiziert, Kunden zu allen technischen, sozialen und finanziellen Sanierungs-Aspekten ganzheitlich zu beraten. Sie geben strukturierte Orientierungs- und Entscheidungshilfe. Sie tragen außerdem dazu bei, Bauherren zu motivieren, ihre Immobilie nachhaltig zu modernisieren und damit das nachhaltige Sanieren weiter im Markt zu verankern. Sie machen sich damit zum neutralen, vertrauenswürden ersten Ansprechpartner für den Bauherren.

Modul-Weiterbildung

Die Absolvierung aller 3 Module berechtigt Sie, ein einzigartiges Beratungs- und Gesprächs-Instrument zu nutzen: den 20-seitigen „Gesprächsleitfaden Altbau Sanierung“. Dieser enthält alle relevanten Fragen zur nachhaltigen Sanierung sowie eine Reihe weiterer wichtiger Themen, welche vielen Bauherren nicht bewusst sind. Die Weiterbildungsmodule orientieren sich genau am Gesprächsleitfaden. Die Weiterbildung beginnt mit zwei Tagen „Professionelle Kommunikation für Bauberater“. Es folgen „Baupraxis 1“ und „Baupraxis 2“ mit jeweils zwei Tagen. Die Module sind auch einzeln buchbar. Jedoch nur die gesamte Weiterbildung berechtigt zur Nutzung des „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“. Die Akkreditierung erfolgt nach Abschluss aller drei Module.

Wachsender Markt

Modernisierung und Sanierung alter Gebäude ist seit einigen Jahren ein stark wachsender Markt. Auch in Zukunft wird diese Entwicklung weiter nach oben gehen. Unterstützt wird der Trend durch den politischen Willen in Deutschland sowie der EU, bestimmte Klimaschutzziele zu erreichen. Modernisierung und Sanierung bestehender Immobilien ist hier ein Schlüsselelement! Die Weiterbildung zum „Sanierungsberater nachhaltiges Leben und Wohnen“ ist damit eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

Ihr Nutzen

    Erwerb von wertvollem Spezialwissen: Technische, soziale, finanzielle Sanierungs-Themen unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit
  • Positionierung als Experte „Nachhaltiges Sanieren“
  • Vertiefung der ganzheitlichen Perspektive auf Sanierung / Modernisierung
  • Erwerb von effektiven kommunikativen und kundenorientieren Kompetenzen
  • Sie tragen aktiv zur ganzheitlichen Umsetzung des Klimaschutzgedankens bei.

Baupraxis 2:

  • Wärmegewinnung und Wärmeverteilung – alle Komponenten
  • Stromgewinnung und Stromverwendung, bis hin zur Hausautomation
  • Energieeinsparen in 5 Stufen: mit welcher Geldmenge kann man was erreichen
  • Klimaänderungen und deren Auswirkungen
  • Barrieren und Sicherheit (Einbruch, Rauch, Feuer)
  • Allergiker gerechtes Bauen
  • Schadstoffarmes Bauen
  • Wohnen lernen: wo haben Sie wohnen gelernt?

Seminarleitung Baupraxis:

Axel Leroy, Dipl.-Wi. Ing.

Planung und Aufbau von Bau-Medien-Zentrum:
BMZ Düren: Planung und Aufbau von 7 halben Häusern, 2 Kellern, Trockenbau, Renovierung, Dachmodell und 16 Infotafeln mit 20 verschiedenen Themen Ziel: Darstellung von (fast) allen Baustoffen, Baukonstruktionen, Bauweisen, Energiesystemen im Maßstab 1:1. Eröffnung 1999; BMZ Ahlen: Eröffnung 2007; Planung BMZ in Lügde / Rohr / Leipzig / Hamburg; Planung und Bau „Klimakammer“ im „Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis“, Horrem – Bau 2012.

Gründung „Internationalen Fachzentrum Bau (IFB)“ Kontakte in ca. 40 Länder

Vorträge: in Deutschland, England, Irland, Polen, China, Russland, Griechenland, Spanien, Luxemburg, Belgien

Auszeichnungen:
Weltdekadeprojekt „Nachhaltigkeit Lernen 2005/2006“ der UNESCO für das KLuB-Modell / Auszeichnung der Stiftung Arbeit und Umwelt: Umweltpreis 2007

Dozententätigkeit:
RWTH Aachen / Sachverständigen Akademie Aachen / IHK zu Aachen / Architekten- sowie Ingenieurkammern NRW und Hessen / Umweltzentrum des Handwerks, Koblenz / im Haus

Mitarbeit:
Gründungsmitglied und Mitinitiator des Umweltlabels für Baustoffe: natureplus / Bauministerium NRW: Leiter Arbeitskreis: Umweltverträgliche Baustoffe und Bauprodukte / Arbeitsministerium des Bundes: INQA-bauen / Teilnahme an Forschungsprojekten: BMBF, DBU, EU



Preis je Modul:
2 Tage incl. Bewirtung und Mittagessen: 419,00 €
Dieser Weiterbildungskurs ist von der Mehrwertsteuer befreit.
Mind. Teilnehmerzahl je Modul: 10 Teilnehmer

Ort und Anmeldung:

EnergieCity Leipzig
Am Steinbruch 15
04425 Taucha